Veranstaltung
Ein Flugobjekt aus Stahl, das für den Wettbewerb "Stahl fliegt!" konstruiert wurde - © Messe Düsseldorf/ctillmann
08.04.2019

“Stahl fliegt! 2019“... Wer holt sich in diesem Jahr den Sieg?

Am 25. und 26. Juni 2019 geht Stahl anlässlich des Studierendenwettbewerbs "Stahl fliegt! 2019" buchstäblich "in die Luft"! In der 19. Auflage dieses internationalen Wettbewerbs dürfen Studierende wieder innovative Leichtbaulösungen entwickeln und anschließend praktisch umsetzen.

Das Ziel des Wettbewerbs "Stahl fliegt!" ist es, in Teams mit einem Budget von 300 Euro ein flugfähiges Gerät aus Stahl zu konstruieren, das möglichst weit und lange fliegt. Durch diese Aufgabe bekommen die Studierenden die Chance, die in Vorlesungen und Praktika erlernten Methoden, Kenntnisse und Kreativitätstechniken in einem spannenden Projekt anzuwenden.

Am 25. Juni, dem ersten Tag des Wettbewerbs, präsentieren die Studierenden ihre Fluggeräte im Rahmen von Vorträgen an der Technischen Universität (TU) Dortmund, bevor die Flugfähigkeit der konstruierten Modelle am zweiten Tag bei einem Wettfliegen in den Hallen der Messe Düsseldorf unter Beweis gestellt werden muss.

Organisiert wird der Wettbewerb durch das Institut für Bildsame Formgebung der RWTH Aachen University – dieses Jahr in Kooperation mit dem Institut für Umformtechnik und Leichtbau der TU Dortmund. Teilnehmen können neben nationalen auch internationale Teams verschiedener Universitäten. Das Projekt wird gefördert und unterstützt durch die Forschungsvereinigung Stahlanwendung e.V. und die Messe Düsseldorf.

Mehr Informationen und Eindrücke des vergangenen Wettbewerbs gibt es im Video:

 

Schlagworte

LeichtbauNachwuchsStahlUniversitäten

Verwandte Artikel

24.02.2020

Laser-Hybrid-Schweißen punktet bei Strangpressprofilen

Der Automobilzulieferer Alu Menziken investierte in ein Laser-Hybrid-Schweißsystem für die Fertigung von Batteriewannenkomponenten und erzielt mit Schweiß- und Robotertec...

Aluminium Automobilbau Laser-Hybridschweißen Leichtbau
Mehr erfahren
06.02.2020

Verzugsfreie Instandsetzung verschlissener Richtachsen

Bei der Instandsetzung von zwei Richtachsen für ein Knüppelwalzwerk übernahm die Pallas GmbH & Co. KG die Reparatur der Verschleißfläche durch Laserauftragschweißen.

Laserauftragschweißen Oberflächentechnik Schwerindustrie Stahl
Mehr erfahren
Mit WireSense tastet die Drahtelektrode das Bauteil ab und erkennt sowohl bei Blechen als auch bei Rohren Kantenposition und –höhe.
04.02.2020

WireSense: Die Drahtelektrode als Sensor

Das Assistenzsystem Fronius WireSense macht Roboterschweißen effizienter: Die Drahtelektrode wird zum Sensor, welcher die Bauteilposition vor jeder Schweißung prüft. Am E...

Aluminium CMT-Schweißprozess Edelstahl Roboterschweißen Stahl
Mehr erfahren
31.01.2020

Rohstahlproduktion in Deutschland: Jahresbilanz 2019

Die Rohstahlproduktion in Deutschland ist 2019 um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gefallen, nach einem Minus von 2 Prozent in 2018. Es wurde das niedrigste Produktionsl...

Produktion Rohstahl Stahl Wirtschaft
Mehr erfahren
16.01.2020

Beschluss zur neuen Rohstoffstrategie der Bundesregierung

Das Bundeskabinett hat am 15. Januar 2020 die neue Rohstoffstrategie der Bundesregierung verabschiedet. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat sie in...

Digitalisierung Elektromobilität Energiewende Leichtbau Rohstoffe
Mehr erfahren