Anwenderbericht
© TEKA
26.11.2020

Wachstumskurs mit Gesundheitsplus

Wachstumskurs mit Gesundheitsplus

Im kleinen Ort Chaux im Nordosten Frankreichs, rund 600 Kilometer vom TEKA-Stammsitz in Coesfeld entfernt, laufen in der rund 2.700 qm großen neuen Fertigungshalle die Vorbereitungen auf Hochtouren. Noch Ende 2020 will die Firma MGR Monnier Energies hier mit ihren 20 MitarbeiterInnen ihre neuen Produktionskapazitäten in Betrieb nehmen. Das Unternehmen ist insbesondere auf die Fertigung und mechanische Bearbeitung von großen und komplexen Bauteilen sowie anspruchsvollen Baugruppen, Schweißkonstruktionen und die Feinblechbearbeitung für verschiedene Industriebereiche spezialisiert und genießt eine ausgezeichnete Wettbewerbsposition auf dem französischen Markt.

Die gute Auftragslage und die damit einhergehend auf Wachstum ausgelegte Zukunftsstrategie haben den Firmeninhaber Christian Monnier, der den Betrieb 2013 als damaliger Fertigungsleiter übernommen hat, dazu veranlasst, in einen modernen Hallenneubau zu investieren. Dabei sollten vor allem auch im Bereich der Gesundheitsprävention höchste Standards erfüllt sein.

Nach gemeinsamer Beratung durch die Firma EMT, Est Machine Technique aus Offemont, entschied sich das Unternehmen für eine außergewöhnliche Lösung: Die Kombination von integrierter Brennerabsaugung und zentraler Raumluftabsaugung auf Basis der TEKA-Bestseller VACCube und Airtech.

VACCUBE – Erfassung schadhafter Rauche am Entstehungsort

Die VACCUBE-Serie ist eine durchdachte Mehrplatzlösung. So können mit der installierten VACCUBE 125i bei MGR an acht Brennerarbeitsplätzen gleichzeitig gefährliche Rauche und Stäube unmittelbar erfasst und abgesaugt werden. Mit ihrer hohen Pressung von 20.000 Pa ist dieses Serienmodell prädestiniert für den Dauereinsatz im Hochvakuumbereich und damit für die automatische Erfassung von Rauchen an Schweißbrennern mit integrierter Absaugung.

Überzeugt hat den Firmeninhaber auch, dass das System aufgrund des Betriebsprozesses ohne reibende oder verschleißende Teile sehr zuverlässig und wartungsarm arbeitet. Die Abscheidung der Stäube erfolgt dabei über Filterpatronen mit pneumatisch vollautomatischer Abreinigung. Die Entsorgung der abgesaugten Stäube über eine Staubtonne ist extrem einfach. Neben ihrer Funktionalität überzeugte die kompakte VACCUBE durch einen weiteren Vorteil: Sie ist kompakt und mit einer Vielzahl von international marktüblichen Brennertypen kombinierbar.

Die VACCUBE 125i ist die ideale Lösung für die Mehrplatzabsaugung. - © TEKA
Die VACCUBE 125i ist die ideale Lösung für die Mehrplatzabsaugung. © TEKA

„Unsere VAC-Serie erfüllt neueste europäische Standards und eignet sich daher vor allem auch für den französischen Markt“, so Simon Telöken, TEKA-Geschäftsführer und ergänzt: „Allein durch das Konzept der integrierten Brennerabsaugung erfüllt MGR alle gesetzlichen Anforderungen, doch der Kunde wünschte ein Plus an Sicherheit“. Hier brachte die Kombination mit der zentralen Airtech-Anlage als „doppelten Boden“ die Lösung.

An acht Brennerplätzen sorgt die VACCUBE mit HV-Rohrleitung in Kombination mit Motorabsperrklappen und Start-Stopp-Automatik für sicheres Arbeiten. - © TEKA
An acht Brennerplätzen sorgt die VACCUBE mit HV-Rohrleitung in Kombination mit Motorabsperrklappen und Start-Stopp-Automatik für sicheres Arbeiten. © TEKA
Airtech P18 – zentrale Raumluftabsaugung mit System

Die Airtech P18 übernimmt in der neuen 7,5 m hohen Halle die zentrale Raumabsaugung, wobei Frischluft aktiv zugeführt wird. Besonders energieeffizient: Die Anlage ist mit einer Zeitschaltuhr gekoppelt. So kann der Betrieb während der gesamten Arbeitsdauer automatisch gewährleistet werden.

Die schadstoffhaltige Luft wird über die Ansaugkanäle in die Filtersektion geführt. Hier lagern sich die partikelförmigen Schadstoffe an der Oberfläche der Filterpatronen an. Die Filterpatronen werden durch Druckluft in den erforderlichen Intervallen vollautomatisch gereinigt. Die auf den Patronen haftenden Partikel lösen sich durch den Druckluftstoß und gelangen in einen Staubsammelbehälter. Als Sicherheitseinrichtung verfügt die Anlage über einen Partikelsensor auf der Reinluftseite. Dadurch erfolgt eine permanente Sicherheitsüberwachung des Systems gegen Filterbrüche, z.B. durch Brandeinwirkung. Bei Fehlermeldung wird der Ventilator automatisch ausgeschaltet. Gleichzeitig gibt die Anlagensteuerung ein optisches und akustisches Signal zur Warnung an den Anwender.

Die Raumluftqualität in der neuen Halle wird künftig durch einen Airtracker ständig überwacht. Per Ampellicht signalisiert das Raumluftmonitoring-System von TEKA, ob die gesetzlich geforderten Feinstaubwerte eingehalten werden.

Die Airtech P18 mit Ansaugkanälen wurde an der Hallenrückwand montiert. - © TEKA
Die Airtech P18 mit Ansaugkanälen wurde an der Hallenrückwand montiert. © TEKA
Reibungslose Abwicklung vor Ort

„Wir agieren in Frankreich über ein seit Jahren gewachsenes, dichtes Händlernetz. Mit der Firma EMT konnten wir einen Partner gewinnen, der über langjährige Erfahrung im Bereich Schweißtechnik verfügt und uns von seinem Standort Belfort aus einen Zugang zum ostfranzösischen Markt ermöglicht. Wir waren von Beginn an zuversichtlich, diesen Großauftrag trotz herausfordernder Corona-Einschränkungen Just-in-Time abschließen zu können“, erklärt Maria Wenker, TEKA-Vertriebsleiterin für Frankreich und Italien. So wurde das Projekt nach der ersten Anfrage Ende 2019 im Mai dieses Jahres projektiert und geplant. Bereits im August 2020 erfolgte die Endmontage.

(Quelle: TEKA Absaug- und Entsorgungstechnologie GmbH)

Schlagworte

AbsaugungArbeitsschutzFiltrationGesundheitsschutz

Verwandte Artikel

08.10.2021

Was kostet die Anschaffung einer Schweißrauch-Absauganlage?

Die Anforderungen, die an Schweißrauch-Absauganlagen gestellt werden, sind je nach Unternehmen und Schweißanwendung sehr unterschiedlich. So unterschiedlich, wie Funktion...

Absaugsysteme Absaugtechnik Arbeitsschutz Gesundheitsschutz Schweißrauchabsaugung Schweißrauche
Mehr erfahren
Vorstandsvorsitzende Susanne Szczesny-Oßing und Aufsichtsratsvorsitzende Angelika Szczesny-Kluge sind stolz auf die Auszeichnung.
08.10.2021

Großer Preis des Mittelstandes an EWM verliehen

Zwölf Landesjurys und eine Abschlussjury mit insgesamt rund 100 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung sind sich einig: EWM gehört zu den wichtigsten Unt...

Arbeitsschutz Digitalisierung Fügetechnik Nachhaltigkeit Nachwuchsförderung Schweißtechnik
Mehr erfahren
DVS Group
07.10.2021

Call for Papers: Abstracts für den DVS CONGRESS 2022 erwünscht

Der DVS ruft zur Einreichung von Abstracts für den DVS CONGRESS im Jahr 2022 auf. Experten, Anwender, Wissenschaftler, Hersteller, Branchenkenner und junge Akademiker sin...

Additive Fertigung Arbeitsschutz Brückenbau Elektromobilität Energiewende Fahrzeugbau Forschung Gesundheitsschutz Indtandsetzung Industrie 4.0 KI Kleben Konstruktion Löten Luftfahrzeugbau Qualitätssicherung Raumfahrzeugbau Regelwerke Schadensfälle Schneiden Schweißen Stahlbau Thermisches Beschichten Zusatzwerkstoffe
Mehr erfahren
Um die geeigneten Filtersubstanzen zu finden, nutzen die Forschenden des Fraunhofer IWS eine Multi-Adsorptionsanlage, womit das Adsorptionsverhalten gleichzeitig konkurrierender Gase untersucht wird.
06.10.2021

Allzeit saubere Luft: Filterlösungen für Hochtechnologieprozesse

Durch die Metallbearbeitung mit Laser und Plasma gelangen viele verschiedene Schadstoffe in die Umgebungsluft. Das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IW...

3D-Druck Arbeitsschutz Filteranlagen Filtration Gesundheitsschutz Laserschweißen Lasertechnologien Metallbearbeitung Plasmatechnologien
Mehr erfahren
25.09.2021

BG BAU: Arbeitsschutzmedien in 15 Sprachen

Damit Menschen unterschiedlicher Nationen in Sachen sicheres Arbeiten immer auf dem neuesten Stand sind, bietet die BG BAU für Beschäftigte und Unternehmen die wichtigst...

Arbeitsschutz Baugewerbe Gesundheitsschutz
Mehr erfahren