Unternehmen
Richtfest am Baumüller-Standort in Dravinja - © Baumüller Nürnberg GmbH
30.07.2019

Werkserweiterung bei Baumüller Dravinja

Vom Blechteil bis zum komplett verdrahteten Schaltschrank

Am Produktionsstandort im slowenischen Konjice werden neben Stahlblech- auch Edelstahl- und Aluminiumlösungen gefertigt. Die Produkte aus Stahlblech, hauptsächlich Schaltschränke, Gehäuse oder Maschinenverkleidungen, werden pulverbeschichtet und z. B. an Maschinen oder Anlagen in der industriellen Fertigung verwendet. Vom Entwurf des Bauteils bis zur Fertigung decken die Experten von Baumüller Dravinja das komplette Leistungsspektrum für anspruchsvolle Einzelanfertigungen bis hin zu Großserien ab.

Dabei werden spezifische Branchenanforderungen  bedient. So stellen beispielsweise die Medizintechnik oder die Lebensmittelindustrie in Bezug auf Hygiene oder Haltbarkeit besonders hohe Anforderungen an das Material und die Verarbeitung. Baumüller Dravinja bietet deshalb seit gut zehn Jahren auch entsprechende Schaltschrank- und Gehäuselösungen aus Edelstahl und Aluminium an.

Baumüller Dravinja produziert u.a. seit vielen Jahren für namhafte Maschinen- und Anlagenbauer komplett verdrahtete Schaltschränke - © Baumüller Nürnberg GmbH
Baumüller Dravinja produziert u.a. seit vielen Jahren für namhafte Maschinen- und Anlagenbauer komplett verdrahtete Schaltschränke. © Baumüller Nürnberg GmbH

Intelligente Lackieranlage organisiert Aufträge

Die neue Lackieranlage erreicht die Korrosionsschutzklasse C5 und ist damit auch für die Beschichtung von Offshore-Teilen geeignet. Zudem können großformatigere Teile als bisher mit einem Gewicht bis 700 kg verarbeitet werden. Die Kapazität wird ebenfalls erweitert, so stehen nach der Fertigstellung zwei moderne Lackierstände zur Verfügung.

Ein integriertes, intelligentes Produktionsplanungssystem ergänzt die technischen Neuerungen. Unter Termin- und Reihenfolgerestriktionen werden Aufträge gebündelt und die optimale Anlagenbelegung ermittelt. Die Anlage punktet zusätzlich mit Energieeffizienz, Lärmschutz und auch hinsichtlich Luftreinhaltung.

„Die neue Lackieranlage ist im Hinblick auf Automation und Digitalisierung eine der modernsten Anlagen ihrer Art. Damit bauen wir den Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden und uns weiter aus und liegen damit auch bezüglich angewendeter Industrie 4.0 ganz vorne“, so Jožef Klajnšek, Geschäftsleiter von Baumüller Dravinja.

Baumüller Dravinja d.o.o. mit Stammsitz in Slovenske Konjice, ca. 30 km südwestlich von Maribor, wurde 1958 gegründet. Das Baumüller-Tochterunternehmen startete ursprünglich als Kombinat der IMP. Mehr als drei Jahrzehnte später gründete Baumüller mit der umfirmierten ABD Dravinja ein Joint Venture. Seit 1995 gehört Dravinja zu hundert Prozent der Baumüller Gruppe. Die Mitarbeiterzahl hat sich seit 1992 von 32 auf aktuell 300 Mitarbeiter erhöht. Parallel dazu ist auch die Produktionsfläche von 3.600 Quadratmeter in 1992 auf über 10.000 Quadratmeter gestiegen.

(Quelle: Pressemitteilung der Baumüller Gruppe)

Schlagworte

AluminiumAntriebeAutomatisierungEdelstahlIndustrie 4.0Offshore

Verwandte Artikel

29.09.2020

HANNOVER MESSE 2021: Analog. Digital. Hybrid.

Wenn die HANNNOVER MESSE im April 2021 ihre Tore öffnet, haben Unternehmen aus aller Welt wieder die Möglichkeit, ihre Produkte auf der weltweit wichtigsten Industriemess...

Automation Industrie 4.0 KI Künstliche Intelligenz Leichtbau
Mehr erfahren
TRUMPF hat den BendMaster speziell fürs automatisierte Biegen entwickelt. Es gibt ihn mit einer Traglast von 150 Kilogramm oder 60 Kilogramm.
22.09.2020

Vollautomatisches Biegen auch für kleinste Losgrößen

TRUMPF hat eine neue Generation seiner automatischen Biegezelle TruBend Cell 5000 auf den Markt gebracht. Biegeprogramme lassen sich binnen Sekunden erzeugen und kleine L...

Automatisierung Biegen Blechbearbeitung
Mehr erfahren
Hier wird im kommenden Jahr das fertige Parkhaus stehen. Dann geht es an den Bau des Entwicklungszentrums.
15.09.2020

FANUC investiert 22 Millionen Euro in Standort Neuhausen

FANUC baut seinen Standort in Neuhausen bei Stuttgart weiter aus. Das Unternehmen investiert insgesamt mehr als 20 Millionen Euro.

Automatisierung Roboterschweißen Robotik
Mehr erfahren
02.09.2020

Volkswirtschaften brauchen „Robotik-Know-how“

Bis 2022 werden weltweit voraussichtlich etwa vier Millionen Industrieroboter in den Fabriken im Einsatz sein. Damit steigt auch die Nachfrage nach qualifizierten Arbeits...

Ausbildung Automation Automatisierung Fachkräftequalifizierung Qualifizierung Robotik Weiterbildung
Mehr erfahren
28.08.2020

Aluminiumindustrie rechnet mit spürbarer Konjunkturdelle in 2020

Die deutsche Aluminiumindustrie hat im ersten Halbjahr einen erheblichen Konjunktureinbruch zu verkraften. Allein die Erzeugung von Rohmetall sank um mehr als 14 Prozent.

Aluminium Automobilindustrie Luftfahrttechnik
Mehr erfahren