Produkte
Revolutionäre All-in-One-Fertigung durch adAM: Metallteile werden in dem „5D-Drucker“ erzeugt, weiter- und nachbearbeitet. - © ODeCon engineering GmbH
07.12.2022

adAM revolutioniert die Metallbaufertigung

adAM revolutioniert die Metallbaufertigung

Vom Mini-Bauteil bis zum Motorblock: eine revolutionäre All-in-One-Fertigung durch den „5D-Metalldrucker“ – erstmals ausgestellt auf der formnext in Frankfurt.

Schneller, effizienter und vielseitiger als alle additiven Fertigungssysteme vor ihm: adAM-PRO ist der erste seiner Art – eine Weltneuheit in der Einzel- und Serienfertigung im Metallbau. Auf der Fachmesse formnext, die in Frankfurt vom 15. bis 18. November 2022 stattfand, war die CNC-5-Achs-Hybrid-Laser-Werkzeugmaschine erstmals zu sehen.

Fünf Hochgeschwindigkeitsachsen bieten eine bisher einzigartige Technik in der additiven Fertigung:

  • Die erzeugten Metallteile können in einem Arbeitsgang weiterbearbeitet (Fügen, Schneiden und Glätten) sowie nachbearbeitet (Schärfen, Polieren, Legieren, Beschichten) werden. Hierzu war bisher ein Umspannprozess oder häufig sogar der Transport zu einer anderen Werkzeugmaschine oder in ein anderes Unternehmen nötig.
  • Gleichzeitig können Materialwechsel während der laufenden Fertigung erfolgen, wodurch adAM-PRO höchste Auftragsraten bewältigt. Das spart Prozesskosten.
  • Dank Hochleistungs-Laserschweißen lassen sich auch bisher inkompatible Materialien verbinden.
  • Bereits beim Aufbau erhält das Bauteil Eigenschaften, die mit derzeitigen Robotersystemen nicht möglich sind.
  • Alle Arbeitsköpfe befinden sich in einer Werkzeugmaschine, so dass es keine Zeitverluste durch Umspannprozesse bei Beschichtung und Nacharbeit gibt.
  • Die additive Fertigung ist extrem nachhaltig, da in der Produktion nur minimaler Abfall und Ausschuss anfallen.
  • Auch fertige Produkte kann adAM-PRO additiv erweitern – eine ebenfalls bisher einzigartige Eigenschaft.

Firmengründer und adAM-Entwickler Oliver Schulte sagt: „adAM-PRO ist die neue Dimension additiver Fertigungstechnologie für Metallbauteile. Sie ist so weit fortgeschritten wie bislang kein anderes Fertigungssystem.“ So habe das System auch seinen Namen bekommen: advanced Additive Manufacturing, kurz adAM.

Revolutionäre All-in-One-Fertigung durch adAM: Metallteile werden in dem „5D-Drucker“ erzeugt, weiter- und nachbearbeitet. - © ODeCon engineering GmbH
Revolutionäre All-in-One-Fertigung durch adAM: Metallteile werden in dem „5D-Drucker“ erzeugt, weiter- und nachbearbeitet. © ODeCon engineering GmbH

Das adAM-PRO-System wird speziell auf die Anforderungen des Kunden angepasst. Die bis zu fünf Bearbeitungsköpfe im Multi-Achsbetrieb ermöglichen individuelle Ausstattung und Nachrüstung. Damit lassen sich sowohl kleinste Bauteile als auch Metallteile so groß wie Motorblöcke herstellen und bearbeiten, in der Serienfertigung ebenso wie in der Einzelteilfertigung. Speziell für Werkstoff- und Prozessentwicklungen wurde zudem die adAM-RD-Baureihe entwickelt, offene Systeme, die mit nahezu beliebigen Komponenten und Sensoren ausgestattet werden können.

„adAM hat bereits auf der Messe viele begeisterte Interesssenten gefunden. Ich gehe davon aus, dass in kurzer Zeit viele Nutzer die Zeit- und Kostenersparnis des adAM-Systems zu schätzen wissen“, freut sich Oliver Schulte. Anwender sieht er vor allem im Maschinen-, Werkzeug- und Formenbau sowie in der Medizintechnik und Automobilindustrie.

Wer adAM-PRO und adAM-RD mit ihren Vorteilen kennenlernen will: Oliver Schulte vermittelt eine Präsentation bei seinen Montage-Partnern.

(Quelle: Presseinformation der ODeCon engineering GmbH)

Schlagworte

Additive FertigungBeschichtenFertigungFormenbauFügenGlättenMaschinenbauMetallbauPolierenSchärfenSchneidenWerkzeugbau

Verwandte Artikel

26.01.2023

Call for Papers: Fügen und Konstruieren im Schienenfahrzeugbau

Am 24. und 25. Mai 2023 veranstaltet die Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt SLV Halle GmbH die 15. Tagung „Fügen und Konstruieren im Schienenfahrzeugbau“. Bis zu...

Fertigung Fügen Fügetechnik Produktion Schienenfahrzeugbau Schweißtechnik
Mehr erfahren
25.01.2023

Fügetechnik: Das sind die Trends für 2023

Wohin entwickelt sich die Fügetechnik in diesem Jahr? Der WELDPROF® Prof. Dr. Emil Schubert gibt eine Vorschau auf die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023.

Arbeitsschutz Beschichten Datenerfassung Digitalisierung Fügen Fügetechnik Gesundheitsschutz Handschweißen Prozessketten SCHWEISSEN & SCHNEIDEN Schweißtechnik Smart Factory Smarte Produktion Trennen Weltmesse
Mehr erfahren
24.01.2023

Rückblick auf die 5th Conference on Laser Polishing LaP 2022

Über 70 Fachleute aus aller Welt trafen sich im Oktober 2022 auf der „5th Conference on Laser Polishing LaP“, um virtuell über den neuesten Stand bei laserbasierten Alter...

3D-Druck Additive Fertigung Digitalisierung Entgraten Industrie 4.0 KI Lasertechnologien Laserumschmelzen Messtechnik Polieren Prozesskontrolle
Mehr erfahren
18.01.2023

Digitale Betriebsmittel-verwaltung: Alle Assets im Blick behalten

Die Branchenplattform „Steelsuite“ der Kaltenbach.Solutions GmbH ermöglicht den Einstieg in eine digitale Betriebsmittelverwaltung mit überschaubarem Aufwand. Die erprobt...

Betriebsmittel Digitalisierung Maschinenbau Stahlbau Stahlhandel
Mehr erfahren
Mit der MultiTherm® von Messer Cutting Systems erlebt JACQUET Metallservice ein völlig neues Produktivitätslevel.
16.01.2023

Schneidtechnik: Eine für zwei

Wenn bei der Modernisierung wenige neue Maschinen wesentlich produktiver arbeiten als mehrere alte, lohnt sich die Investition doppelt. Diese Erfahrung machte auch die JA...

Autogenschneiden Metallverarbeitung Plasmaschneiden Schneiden Schneidtechnologien Thermisches Trennen Trennen
Mehr erfahren