Produkte
© Comau
14.07.2022

Comau und Seabery bringen AR-Roboterschweißtraining auf den Markt

Comau und Seabery bringen AR-Roboterschweißtraining auf den Markt

Die beiden Unternehmen Comau und Seabery haben gemeinsam ein innovatives Schulungsprogramm zum Roboterschweißen für Auszubildende und Arbeitnehmer erarbeitet. Dies soll es ihnen ermöglichen, ihre erworbenen Fähigkeiten in der Praxis anzuwenden mit dem Ziel, zertifizierte Roboterschweißer zu werden. Die ganzheitliche, skalierbare Lösung will dazu beitragen, der globalen Nachfrage nach Schweißfachkräften gerecht zu werden.

Die Produktionsautomatisierung im Rahmen von Industrie 4.0 stellt erhöhte Anforderungen an das Können von Schweißfachkräften. Doch wird das Roboterschweißtraining eher selten in den üblichen Schulungseinrichtungen oder Berufsbildungszentren angeboten. Darüber hinaus gibt es bislang keine standardisierte Roboterschweißausbildung. Die herkömmliche Ausbildung und praktische Anwendung sind kostspielig, zeitaufwändig und erfordern eine geeignete Sicherheitsausrüstung. Vor diesem Hintergrund bieten Comau und Seabery jetzt eine moderne, technisch ausgereifte Schulungsmethode an, die mit dem "Soldamatic"-Schweißsimulator und dem personalisierbaren, flexiblen Lernroboter "e.DO" entwickelt wurde.

Die neue Lösung bietet eine unbegrenzte praktische Anwendung mit einem simulierten Schulungsprogramm, das Augmented-Reality-Technologie nutzt, um eine wirklichkeitsgetreue Umgebung des Schweißroboters nachzubilden. Sie umfasst ein programmierbares Bediengerät und Hunderte von Schweißverfahren und Positionen, mit denen die Schweißer umfassend geschult werden. Der Simulator von Soldamatic ist mit der herstellereigenen Technologie "Hyperreal-SIMTM" von Seabery ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine multisensorische Benutzeroberfläche, die den Seh-, Tast- und Gehörsinn mit einem kalibrierten und parametrierten System anspricht und so ein realistisches Schweißschulungserlebnis bietet.

Die Lösung, die als eigenständiges Schulungsprogramm oder im Rahmen des umfassenden "e.DO"-Angebots von Comau erhältlich ist, eignet sich ideal für Schulungseinrichtungen mit einem flexiblen Lehrplan und einer Cloud-basierten Schnittstelle. Sie eignet sich auch für die Fortbildung am Arbeitsplatz, da sie für fast alle Schweißanweisungen (WPS) programmiert werden kann und Roboterschweißsimulationen für fast jede Position erstellt. "Soldamatic" in Kombination mit "e.DO" ist ein Meilenstein bei der Vermittlung von Roboterschweißtechniken, beschleunigt die Umsetzung von Industrie 4.0 und hilft dabei, dem globalen Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

(Quelle: Presseinformation von Comau und Seabery Augmented Technology)

Schlagworte

AusbildungAutomatisierungBerufsbildungBildungFortbildungIndustrie 4.0RoboterRoboterschweißenSchulungenSimulationTraining

Verwandte Artikel

Nurah Al-Haj-Mustafa, Ingenieurin für 3D-Druck bei Ford, und Rene Wolf, Geschäftsführer für Fertigung der Ford-Werke GmbH, begutachten den größten 3D-Drucker im neuen 3D-Druck-Zentrum von Ford in Köln.
24.01.2023

Ford eröffnet neues 3D-Druck-Zentrum für Kölner Produktion

In unmittelbarer Nähe zur Vorserienfertigung hat Ford in Köln ein neues 3D-Druck-Zentrum mit zwölf Hightech-3D-Druckern eröffnet.

3D-Druck Automobilbau Digitalisierung Fahrzeugbau Industrie 4.0 Karosseriebau
Mehr erfahren
24.01.2023

Rückblick auf die 5th Conference on Laser Polishing LaP 2022

Über 70 Fachleute aus aller Welt trafen sich im Oktober 2022 auf der „5th Conference on Laser Polishing LaP“, um virtuell über den neuesten Stand bei laserbasierten Alter...

3D-Druck Additive Fertigung Digitalisierung Entgraten Industrie 4.0 KI Lasertechnologien Laserumschmelzen Messtechnik Polieren Prozesskontrolle
Mehr erfahren
11.01.2023

Industrie Podcast des VDMA: „MES ist das Fenster zur Produktion“

Die Anforderungen an die industrielle Produktion steigen immer weiter an. Manufacturing Execution Systeme können hierbei die gesamten Prozesse abdecken.

Digitalisierung Industrie 4.0 MES Produktion
Mehr erfahren
Moderne und nachhaltige Ausbildung bei thyssenkrupp Steel: Ab dem kommenden Ausbildungsjahr erwarten die angehenden „Steeler“ nicht nur virtuell unterstützende Technik und gute Übernahmechancen. Ab 2023 werden die industriell-technischen Azubis erstmals auch im Umgang und in der Arbeit mit Wasserstoff geschult.
10.01.2023

Mehr Ausbildungsplätze und „Zusatzqualifikation Wasserstoff“

thyssenkrupp Steel Europe stellt im kommenden Ausbildungsjahr erstmals 350 statt bislang 300 Auszubildende ein. Gleichzeitig bietet der Stahlhersteller industriell-techni...

Arbeitsmarkt Ausbildung Fachkräftequalifizierung Stahlindustrie Wasserstoff
Mehr erfahren
09.01.2023

BBW Lasertechnik erhöht Produktionskapazität für laserstrahlgeschweißte Batteriemodule

Die neuen Produktionslinien weisen einen höheren Automatisierungsgrad sowie eine durchgängige Prozesskontrolle und -dokumentation auf. Durch die Investition verdoppelt si...

Anlagen Anlagentechnik Automatisierung Automotive Batteriemodule Batteriezellen Energie Entwicklung Fertigung Laser Lasermaterialbearbeitung Lasertechnik Maschinen Materialbearbeitung Montage Produktion Prototypen Prozesskontrolle
Mehr erfahren