Unternehmen Wirtschaft
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt unterstützt KMU - © pixabay.de/Wokandapix
08.03.2019

Staatliche KMU-Fördermöglichkeiten

Innovative Projekte, die zur Umweltentlastung beitragen, werden von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert. Das Angebot richtet sich insbesondere an mittelständische Unternehmen.

Um Energie in Industrie und Gewerbe einzusparen, gibt es vielfältige Möglichkeiten: Ob in Herstellungsprozessen, bei der zugehörigen Betriebstechnik oder der Optimierung des Materialeinsatzes. Die econsteel GmbH, Rottweil, hat in einem DBU-Förderprojekt beispielsweise einen neuen Werkstoff entwickelt, der ohne das Legierungselement Blei auskommt und ohne zusätzliche energieintensive Wärmebehandlung direkt verarbeitbar ist. Gegenüber dem üblichen Verarbeitungsverfahren für Einsatzstähle können so 6 von 14 Prozessstufen entfallen, was rund 50 % Energie einspart.

Auch digitale Lösungen, die den Energieverbrauch an die fluktuierende erneuerbare Energie anpassen, können einen Beitrag zur Energieeffizienz liefern. So analysiert das ebök Institut, Tübingen, in einem DBU-Förderprojekt wie sich Erzeuger und Verbraucher in mittelständische Unternehmen zu einem virtuellen Kraftwerk zusammenschließen lassen. Durch den flexiblen Betrieb kann das virtuelle Kraftwerk dabei helfen, Stromschwankungen auszugleichen und so die Netzstabilität zu verbessern.

Durch die Abwärmenutzung in Produktionsprozessen lässt sich Energie ebenfalls effizienter nutzen. Die Universität Bremen prüft in einem DBU-Förderprojekt, wie sich Wärme ohne separaten Wärmetauscher direkt von einem feuchtebeladenen Abluftstrom an Wasser übertragen lässt. Das Verfahren spart Wartungskosten und erleichtert es produzierenden Betrieben so, ihre Abwärme zu nutzen.

Neben den technischen Aspekten spielen innovative Schulungs- und Weiterbildungsangebote sowie neue Ansätze für die Motivation von Betriebsangehörigen eine wichtige Rolle für die DBU. Hier ist, insbesondere für mittelständische Unternehmen, auch verlässliche Expertise von außen wichtig. Die DENEFF (Deutsche Unternehmensinitiative Energieeffizienz), Berlin, hat daher in einem DBU-Förderprojekt eine Orientierungshilfe für Unternehmen im Bereich der Energieberatung entwickelt, die es erleichtert, Qualität, Preis und Eignung der angebotenen Dienstleistungen besser beurteilen zu können.

Die dargestellten Projekte illustrieren beispielhaft die Fördermöglichkeiten durch die DBU. Sie fördert energieeffiziente Ideen und Lösungen mit Praxisbezug in allen mittelständischen Wirtschaftszweigen. Die Förderung federt das wirtschaftliche Risiko der Projekte ab und dient der Multiplikation der Ergebnisse in die Branche. Dies schließt die damit verbundene Aus- und Weiterbildung ausdrücklich mit ein.

Neben einer finanziellen Förderung unterstützt die DBU ihre Partner bei Antragstellung, Projektdurchführung und Verbreitung der Ergebnisse.

Mehr Informationen, Projektbeispiele und Ansprechpartner finden Sie unter www.dbu.de/VerminderungEmissionen

 

Schlagworte

EmissionenEnergieeffizienzFörderungKMUMittelstand

Verwandte Artikel

16.09.2020

Stärkung für Industrieforschungs-einrichtungen in der Krise

Industrieforschungseinrichtungen in strukturschwachen Regionen mit coronabedingten Umsatzeinbußen können für bestimmte Förderprojekte mehr Fördermittel beantragen.

Forschung FuE Industrieforschung KMU
Mehr erfahren
25.08.2020

Neue Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Damit der Mittelstand die Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt ihn das neue Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“.

Digitalisierung Förderung Handwerk KMU
Mehr erfahren
04.08.2020

Gestartet: Bundesprogramm zur Sicherung von Ausbildungsplätzen

Am 1. August starteten wesentliche Teile des Bundesprogramms „Ausbildungsplätze sichern“, mit dem die Bundesregierung KMU fördert.

Ausbildung Ausbildungsförderung Corona-Hilfe Corona-Krise KMU
Mehr erfahren
31.07.2020

AiF-Präsident begrüßt Mittelaufwuchs für Forschungsförderung

Im zweiten Nachtragshaushalt der Koalition stehen zusätzlich 50 Millionen Euro für die „Industrieforschung für Unternehmen“ zur Verfügung. AiF-Präsident Professor Sebasti...

Forschung KMU
Mehr erfahren