Kommentar
© pixabay.de/FRee Photos
02.07.2019

Statement zum Globalen Stahlforum

Statement zum G20-Gipfel: Globales Stahlforum muss dringend verlängert werden

Auf dem G20-Gipfel am 28. und 29. Juni 2019 in Osaka (Japan) konnten sich die Staats- und Regierungschefs der führenden Wirtschaftsnationen nicht darauf verständigen, das Mandat für das Globale Stahlforum zu verlängern. Die Handelsminister der G20-Regierungen sollen nun bis Herbst 2019 darüber beraten, wie die Arbeit des Forums fortgesetzt werden kann.

Dazu Hans Jürgen Kerkhoff, Präsident der Wirtschaftsvereinigung Stahl:

„Die Gipfelergebnisse von Osaka sind für die Stahlindustrie enttäuschend. Es wäre dringend notwendig gewesen, das Mandat für das Globale Stahlforum um weitere drei Jahre zu verlängern. Das Problem massiver Überkapazitäten ist in der globalen Stahlindustrie weiterhin ungelöst. Zudem ist die Branche in Europa mit einem wachsenden Protektionismus weltweit konfrontiert. Die Tür für eine Fortsetzung der Arbeit des Forums ist noch nicht zugeschlagen, allerdings drängt die Zeit: Die G20-Regierungen müssen auf Ebene der Handelsminister bis zum Herbst einen Weg finden, wie weiter an der Lösung der Strukturprobleme in der globalen Stahlindustrie gearbeitet werden kann.“

Hintergrund:

Die Überkapazitäten in der globalen Stahlindustrie belaufen sich nach Schätzungen der OECD auf mehrere hundert Millionen Tonnen. Infolge erheblicher Verwerfungen auf dem globalen Stahlmarkt haben die G20-Regierungschefs im Jahr 2016 das Globale Stahlforum gegründet. Ziel des Globalen Stahlforums ist es, konkrete Schritte zur Beseitigung der globalen Kapazitätsüberhänge auf den Weg zu bringen. Am 30. November 2017 hatten sich die Wirtschaftsminister der G20 in Berlin auf gemeinsame politische Kernprinzipien zur Lösung der Strukturkrise geeinigt.

(Quelle: Pressemitteilung der Wirtschaftsvereinigung Stahl)

 

Schlagworte

HandelInternationalesStahlWirtschaft

Verwandte Artikel

27.02.2021

Vorsicht: Die Phantomfalle bei der Betriebsprüfung

„Phantomlohn“ bezeichnet die Herausforderung, beim Berechnen von Steuern und Abgaben zwischen gezahltem und geschuldetem Lohn zu unterscheiden. Gegebenenfalls drohen bei...

Arbeitsentgelt Mindestlohn Steuern Wirtschaft
Mehr erfahren
Der schmale Grat entsteht, wenn Aluminium während der Umformung in Werkzeug-Spalte gepresst wird.
16.02.2021

Flittergrat vermeiden: IPH und Otto Fuchs entwickeln Dichtungskonzept

Wie lässt sich der störende Flittergrat beim Präzisionsschmieden von Aluminium vermeiden? Wissenschaftler und ein Schmiedeunternehmen untersuchen, welche Prozessparameter...

Aluminium Schmieden Spanen Stahl Umformen
Mehr erfahren
10.02.2021

Fremdsprachen-Wettbewerb „TEAM BERUF“ gestartet

In der Kategorie „Team Beruf“ des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen können Auszubildende und Berufschülerinnen und -schüler zeigen, dass sie fit sind für internationale Her...

Berufsbildung Handwerk Internationales Nachwuchsförderung Qualifizierung
Mehr erfahren
29.01.2021

ALUMINIUM Weltmesse verschoben

Die für Mai 2021 in Düsseldorf geplante Leitmesse ALUMINIUM wird auf den 28. bis 30. September verschoben. Der Veranstalter Reed Exhibitions hat diese Entscheidung in Hin...

Aluminium Aluuminiumindustrie Internationales
Mehr erfahren
Hochpräzise, gratarm beschnittene und abgestapelte Schichtblechtafeln aus Stahl, Edelstahl, Messing oder Aluminium fertigt MARTIN auf seiner neuen Besäumungsanlage.
26.01.2021

Erhöhter Automationsgrad in der Schichtblech-Bearbeitung

Der Zulieferer MARTIN hat eine vollautomatische Besäumungsanlage mit hydraulischer Tafelschere in Betrieb genommen. In der neuen Anlage lassen sich alle Schichtmetallblec...

Aluminium Automatisierung Blechbearbeitung Edelstahl Messing Schneiden Schneidtechnik Stahl Umformen
Mehr erfahren