Anwenderbericht
© Bosch Rexroth AG
24.04.2020

Turbinenreparatur mit Präzision und Performance

Turbinenreparatur mit Präzision und Performance

Präzision ist Sicherheit, besonders wenn es um die Reparatur von Komponenten für Flugzeugtriebwerke oder Kraftwerksturbinen geht. Liburdi Automation, ein führender Hersteller automatischer Schweißmaschinen aus Kanada, setzt für die hochpräzise Führung des Laserstrahls jetzt ein mechatronisches Gantry-System von Rexroth ein. Das einbaufertige Modul reduziert den Montageaufwand von bisher 14 Arbeitstagen auf drei Stunden.

Turbinen in Flugzeugen, Kraftwerken oder der Ölindustrie können jahrzehntelang im Einsatz bleiben, vorausgesetzt, sie werden regelmäßig gewartet. Im Betrieb kommt es an den Turbinenschaufeln zu Absplitterungen, die jedoch durch Laserschweißen ausgebessert werden können. Genau hier setzen die Laserschweißmaschinen von Liburdi an. Sie tragen, für das Auge kaum sichtbar, Füllmaterial an den entsprechenden Stellen auf. Dieser Prozess ist sehr kostenintensiv und erfordert höchste Präzision.

Auf die Reparatur solcher Komponenten hat sich die Liburdi Gruppe mit Stammsitz in Ontario, Kanada, seit 40 Jahren spezialisiert. Der Geschäftsbereich Liburdi Automation entwickelt Laserschweißmaschinen, die weltweit bei OEMs, Betreibern und Wartungsunternehmen im Einsatz sind. Bei der neuesten Generation, dem Liburdi Automated Welding System, LAWS 5000, sorgt ein einbaufertiges Mehrachssystem von Rexroth für die präzise Laserschweißbearbeitung der sicherheitskritischen Bauteile.

Mit den Laserschweißmaschinen von Liburdi werden im laufenden Betrieb entstandene Absplitterungen an Turbinenschaufeln ausgebessert. - © Liburdi
Mit den Laserschweißmaschinen von Liburdi werden im laufenden Betrieb entstandene Absplitterungen an Turbinenschaufeln ausgebessert. © Liburdi
Künstliche Intelligenz in Bewegung umsetzen

„Wir passen jede Maschine an die speziellen Anforderungen des Kunden an und entwickeln maßgeschneiderte Lösungen“, betont JJ Sixsmith, General Manager von Liburdi Automation. „Zudem reduzieren unsere Maschinen den manuellen Anteil im Prozess auf ein Minimum und gewährleisten so höchste Reproduzierbarkeit.“ In der Software setzt der Laserschweißspezialist auf künstliche Intelligenz, Machine Learning und 3D-Simulationen. Die Herausforderung besteht darin, diese Ergebnisse mechanisch im Mikrometerbereich umzusetzen.

Gemeinsam entwickelten Liburdi und Bosch Rexroth ein modular aufgebautes Mehrachssystem aus hochgenauen Linearachsen und Servomotoren, das die geforderte Präzision für die Aufarbeitung der Turbinenschaufeln auch auf langen Verfahrwegen von bis zu 2000 mm und mehr gewährleistet. „Unsere Maschinen sind sehr kompakt und das Gantry-System auf dem Maschinendach muss sich dort einfügen“, erklärt JJ Sixsmith.

Montagezeit von 14 Arbeitstagen auf drei Stunden gesenkt

Das Achssystem wird ohne weitere Justierarbeiten montiert. Bosch Rexroth liefert die Achsen mit genau auf die Anwendung abgestimmten Synchron-Servomotoren aus. Diese fein skalierbare Motorenbaureihe unterstützt verschiedene Gebersysteme bis hin zu hochpräzisen Multiturn-Systemen. Rexroth Anwendungsspezialisten stimmten die drei Achsen so aufeinander ab, dass sie exakt die Anforderungen von Liburdi erfüllen. Der Maschinenhersteller überprüfte schon vor dem Einbau durch Simulationen mit dem digitalen Zwilling, ob das einbaufertige Mehrachssystem die notwendige Präzision für das Laserschweißen erreicht.

Beim Einbau des Achssystems auf dem Dach der neuen LAWS 5000 zeigte sich, dass auch die wirtschaftlichen Effekte voll erreicht wurden: „Bisher haben wir für den Einbau eigener Mehrachssysteme bis zu 14 Arbeitstage benötigt, das Rexroth-System konnten wir innerhalb von drei Stunden montieren“, rechnet JJ Sixsmith vor. Das reduziert die Herstellkosten deutlich und verkürzt vor allem die Time-to-Market. Ein weiteres wichtiges Kriterium: Die Schweißmaschinen von Liburdi kommen weltweit zum Einsatz. „Es ist uns wichtig, dass Bosch Rexroth als Global Partner weltweit die schnelle Ersatzteilversorgung sicherstellen kann.“

Schlagworte

IndtandsetzungLaserschweißenLuftfahrtTurbinen

Verwandte Artikel

Seit Mitte 2019 setzt HA-BE bei der Gehäusefertigung eine Schweißroboteranlage von ERL Welding ein.
06.11.2020

Investition in Roboter-anlage zum automatisierten Schutzgasschweißen

Für die Fertigung von Blechteilen und Baugruppen unterschiedlichster Art kommt bei der HA-BE Gehäusebau GmbH eine Schweißroboteranlage des Typs ARCentre Pro aus dem Hause...

Automatisiertes Schweißen Blechfertigung Laserschweißen MAG Schweißen Roboterschweißen Schutzgasschweißen
Mehr erfahren
05.11.2020

Mehr Effizienz beim Kunststoffschweißen

Das Laserschweißen von Kunststoffen ist ein industriell etabliertes Verfahren in der Produktion. Mit ihrer Next Generation HMI hebt die Evosys Laser GmbH die Visualisieru...

Kunststoffe Laserschweißen Software
Mehr erfahren
Loctite 3D IND405 Clear Teile, die mit dem Carbon DLS Prozess gedruckt wurden.
21.10.2020

Hochleistungsfähige Lösungen in der additiven Fertigung

Henkel und Carbon kombinieren ihre Material- und Druckexpertise für hochleistungsfähige Lösungen in der additiven Fertigung. Die Erweiterung ihrer Partnerschaft zielt dar...

3D-Druck Additive Fertigung Additive Manufacturing Automobilbau Luftfahrt
Mehr erfahren
15.10.2020

Ausgezeichneter „Möglichmacher“ für den Leichtbau

Mit dem ThinKing Award wird im Oktober 2020 ein „Möglichmacher“ für den Leichtbau ausgezeichnet, eine additiv gefertigte Aufnahme- und Spannvorrichtung für das Laserschwe...

Additive Fertigung Blechverarbeitung Laserschweißen Leichtbau
Mehr erfahren
Kompass
07.08.2020

Neufassung: Merkblatt DVS 3213 „Strahlschweißen unter Vakuum“

Mit Ausgabedatum August 2020 ist eine aktualisierte Fassung des Merkblatts DVS 3213 „Empfehlungen zum Reinigen der Fügezone für das Strahlschweißen unter Vakuum“ erschien...

Automobilindustrie Behälterbau Gerätebau Luftfahrt Raumfahrt Schweißen Strahlschweißen Vakuum
Mehr erfahren