Suchergebnisse für „Ultraschallprüfung“  10

Ultraschallprüfung

Mit der Ultraschallprüfung, einer zerstörunsgfreien Prüfmethode, lassen sich sowohl Oberflächenfehler als auch Fehler und Inhomogenitäten im Inneren feststellen. Bei der Ultraschallprüfung sendet ein Prüfkopf Schallimpulse aus, die im Frequenzbereich zwischen 1 und 6 MHz liegen. Mithilfe einer Kopplungsflüssigkeit werden diese Schallimpulse in die Werkstückoberfläche geleitet. Bei der Überprüfung von Schweißnähten mit der Ultraschallmethode werden meist Winkelprüfköpfe verwendet.

Wenn der Schallimpuls auf die gegenüberliegende Seite des Prüfstücks trifft, wird er dort reflektiert. Ist der Werkstoff frei von Fehlern lauft der Schallimpuls somiz zickzackförmig weiter. Trifft der Schallimpuls hingegen auf eine fehlerhafte Stelle, wird er entweder ganz oder teilweise reflektiert, zum Prüfkopf zurückgeleitet und dort mittels einer geeigneten elektronischen Hilfe angezeigt.

Bei der Ultraschallprüfung unterscheidet man zwischen der Impuls-Echo-Technik, der Durchschallungstechnik und der Tandemtechnik. In Abhängigkeit von der gewählten Methode lassen sich flächige und voluminöse Fehler nachweisen.

Artikel  6

11.08.2022

Update für die DIN EN ISO 17405 „Ultraschallprüfung von Plattierungen“

Im August 2022  ist eine neue Fassung der DIN EN ISO 17405 „Zerstörungsfreie Prüfung – Ultraschallprüfung – Techniken zur Prüfung von durch Schweißen, Walzen und Sprengen...

Mehr erfahren
20.01.2021

Effiziente Ultraschallprüfung bei Verbundwerkstoffen

Der neue Phased-Array-Scanner RollerFORM XL von Olympus beschleunigt die Prüfung von großflächigen Bauteilen, denn der Rollsensor bietet mehr als die doppelte Abdeckung.

Mehr erfahren
23.11.2020

WeldSight Software für Schweißnahtprüfung mit Ultraschall

Olympus bietet Prüfern mit der Einführung der WeldSight PC-Begleitsoftware für das OmniScan X3 Prüfgerät leistungsstarke Werkzeuge, mit denen Fehlerdarstellung und Fehler...

Mehr erfahren
05.08.2020

Vereinfachte Prüfung von Schweißnähten in Längsrichtung

Der neue AxSEAM Scanner von Olympus ermöglicht die einfache Prüfung von langen Schweißnähten und somit ein unabhängigeres Arbeiten vor Ort.

Mehr erfahren
27.03.2020

Koppelmittel überflüssig: Neues Verfahren zur Ultraschallprüfung

In Kooperation mit Porsche Leipzig hat XARION Laser Acoustics ein Prüfverfahren entwickelt, das eine berührungsfreie Ultraschallprüfung von Punktschweißverbindungen ermög...

Mehr erfahren
schienenfahrzeugwerkstaetten_mitarbeiter-an-blauer-lok-data
03.02.2020

Neues modulares ZfP-Regelwerk für die Instandhaltung von Eisenbahnfahrzeugen

Die neue VDV-Schrift 889 „Zerstörungsfreie Prüfung (ZfP) an Eisenbahnfahrzeugen und deren Komponenten“ wurde als Regelwerk für den Eisenbahnsektor erstellt.

Mehr erfahren
Ultraschallprüfung

Mit der Ultraschallprüfung, einer zerstörunsgfreien Prüfmethode, lassen sich sowohl Oberflächenfehler als auch Fehler und Inhomogenitäten im Inneren feststellen. Bei der Ultraschallprüfung sendet ein Prüfkopf Schallimpulse aus, die im Frequenzbereich zwischen 1 und 6 MHz liegen. Mithilfe einer Kopplungsflüssigkeit werden diese Schallimpulse in die Werkstückoberfläche geleitet. Bei der Überprüfung von Schweißnähten mit der Ultraschallmethode werden meist Winkelprüfköpfe verwendet.

Wenn der Schallimpuls auf die gegenüberliegende Seite des Prüfstücks trifft, wird er dort reflektiert. Ist der Werkstoff frei von Fehlern lauft der Schallimpuls somiz zickzackförmig weiter. Trifft der Schallimpuls hingegen auf eine fehlerhafte Stelle, wird er entweder ganz oder teilweise reflektiert, zum Prüfkopf zurückgeleitet und dort mittels einer geeigneten elektronischen Hilfe angezeigt.

Bei der Ultraschallprüfung unterscheidet man zwischen der Impuls-Echo-Technik, der Durchschallungstechnik und der Tandemtechnik. In Abhängigkeit von der gewählten Methode lassen sich flächige und voluminöse Fehler nachweisen.

Veranstaltungen  4