Produkte
© Castolin Eutectic
16.02.2021

Erweitertes Angebot an Löt- und Schneidmaschinen

Erweitertes Angebot an Löt- und Schneidmaschinen

Castolin Eutectic hat kürzlich die Einführung seiner neuesten Reihe von leistungsstarken All-in-One-Löt- und Schneidmaschinen bekannt gegeben: OHF 4.0, 6.0, 9.0 und 12.0. Mit der Wahl von einem bis zu vier Stromanschlüssen reicht die Leistung von 4 kW/h bis 12 kW/h, um die Anforderungen aller Arten von Lötarbeiten vor Ort zu erfüllen. Das gilt für von massive Teilen in der HLK-Industrie bis hin zu feinen, empfindlichen Komponenten in der Schmuck- und Edelmetallverarbeitung. Neben dem Einsatz beim Löten und Erwärmen in der HLK-Industrie, im Automobilbau, bei der Bahn, in der Luft- und Raumfahrt, bei elektrischen Geräten, in der Schmuckherstellung und in der Kunst kann die Flamme auch zum Schneiden ohne Dämpfe verwendet werden.

Die OHF-Gasgeneratoren produzieren endlos sauberen und leistungsstarken Kraftstoff aus Wasserstoff und Sauerstoff. Diese Elektrolyseure arbeiten mit einer reichlich vorhandenen und leicht zu gewinnenden und zu speichernden Quelle: Wasser. Die Temperaturen der resultierenden Flamme liegen bei über 2700º C, was das Löten in einer Vielzahl von Industrieanwendungen ermöglicht, ohne dass Prozesse und Produkte angepasst werden müssen. Die erhaltene entkohlte Flamme bietet eine Reihe von Umwelt- und Sicherheitsvorteilen, wie z. B. die Abwesenheit von gefährlichen UV-Strahlen und die Reduzierung des von der Flamme ausgehenden Lärms. Die Palette der OHF-Geräte erlaubt das Arbeiten mit Gaszufuhrraten von 0 bis 3200 Litern/h und verbindet Produktivität, Sicherheit und Qualität für Mensch und Umwelt.

Die neuen OHF-Geräte bieten eine Reihe von Vorteilen für Lötprofis, darunter

  • Eine bedarfsgerechte Gaserzeugung, daher ist keine Lagerung in Druckgasflaschen notwendig.
  • Wirtschaftlichkeit, denn die Flamme wird aus Wasser erzeugt.
  • Ein effizientes und schnelles Löten, denn der Brenner ist leicht und es gibt nur einen Schlauch.
  • Ein leises Betriebsgeräsuch, was Gesundheits- und Sicherheitsrisiken sowie Umweltbelastungen reduziert.
  • Umweltfreundlichkeit, da keine fossilen Brennstoffe zur Erzeugung einer Flamme erforderlich sind.
  • Vielseitigkeit, denn die Geräte sind mobil und können überall eingesetzt werden.
Reduziert den Kohlenstoff-Fußabdruck beim Löten

Mit Hilfe der dyomix-Technologie wandelt der OHF Wasser in Gas um, um eine saubere Hochtemperatur-Wasserstoffflamme zu erzeugen, was bedeutet, dass keine Gasflaschen gekauft oder gelagert werden müssen. Dieses innovative Verfahren, das seit 2009 kontinuierlich weiterentwickelt wurde, reduziert auch die Umweltbelastung – ein wesentlicher Faktor in der CO2-Bilanz eines jeden Unternehmens heutzutage.

Flexibilität und Mobilität sind der Schlüssel zum Komfort dieser mobilen Lötgeräte: Das auf Rädern montierte Gerät kann leicht von einem Ort zum anderen transportiert werden. Zum Betrieb benötigt es lediglich einen elektrischen Anschluss. Auch die Sicherheit steht an erster Stelle: Jede Maschine verfügt über ein Sicherheitssystem mit Flammenrückschlagsicherung, eine piezoelektrische Zündung und eine automatische Leckprüfung.

©  Castolin Eutectic
© Castolin Eutectic

Ein weiteres Merkmal der OHF-Wasserstofflötgeräte von Castolin ist ihre Fähigkeit, die vorherigen Einstellungen zu speichern und aufzuzeichnen, wenn die Maschine ausgeschaltet wird, was wertvolle Zeit spart. Jedes Gerät überwacht auch die Produktionsaktivität für eine verbesserte Leistung. Die Maschinen sind einfach zu bedienen und Castolin Eutectic bietet Schulungen an, um die Installation vor Ort, die Wartung und das Onboarding der Benutzer sicherzustellen, zusammen mit einer 24-monatigen Garantie.

(Quelle: Presseinformation von Castolin Eutectic)

Schlagworte

AutomobilindustrieBeschichtenFügenFügetechnikLötenLuftfahrtRaumfahrtSchneidenSchweißenSchweißtechnik

Verwandte Artikel

23.07.2021

Kupfer-Symposium 2021

Nach zweijähriger Pause findet am 24. und 25. November 2021 wieder die Werkstofftagung des Deutschen Kupferinstituts statt: das Kupfer-Symposium bietet ein spannendes Pro...

Additive Fertigung Fertigungstechnik Fügetechnik Kupfer Kupferlegierungen Nanotechnik Oberflächentechnik Prozessüberwachung Werkstoffdesign
Mehr erfahren
23.07.2021

Kritische Laserparameter in Produktionsprozessen messen

MKS Instruments stellt das industrielle Strahlcharakterisierungs-System Ophir BeamWatch Integrated 500 vor. Das vollautomatisierte, berührungslose Messgerät wurde für Anw...

Automobilindustrie Diodenlaser Faserlaser Laser Laserstrahl Leistungsmessung Messungen Produktion Produktionsanlagen Produktionsprozesse Strahlen
Mehr erfahren
Beitrag mit Video
22.07.2021

Wodurch entstehen Schweißspritzer?

Das in der Schweißtechnik am häufigsten eingesetzte Verfahren ist das Metall-Schutzgas-Schweißverfahren. Der Haken an diesem populären Verfahren ist die Spritzerbildung....

Baustahl Bleche Edelstahl MAG Schweißen Metall-Schutzgasschweißen MIG Schweißen MSG Schweißen Plasmaschweißen Schweißen Schweißspritzer Schweißtechnik Schweißtrennmittel WIG Schweißen
Mehr erfahren
22.07.2021

Neue Norm zu Prüfverfahren von Fügeverbindungen beim Mikrofügen

Mit Ausgabedatum Juli 2021 ist die neue Norm DIN EN ISO 17279-3 „Schweißen – Mikrofügen von Hochtemperatursupraleitern der 2. Generation – Teil 3: Prüfverfahren von Fügev...

Fügetechnik Mikrofügen Schweißen Schweißtechnik Supraleiter
Mehr erfahren
Feinste Schweißnähte bei doppelter Geschwindigkeit mit dem innovativen Schweißprozess MicorTwin von Lorch.
21.07.2021

WIG-Nahtoptik mit MIG-MAG-Geschwindigkeit

Bildhübsche Nähte bei maximaler Geschwindigkeit: Mit dem neuen Schweißprozess MicorTwin bietet Lorch Schweißtechnik die Möglichkeit, anspruchsvolle Sichtnähte, die heute...

Fügetechnik MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißen Schweißtechnik
Mehr erfahren