Produkte
Epoxy Typ 4439 von Kager ist ein bernsteinfarbener Zwei-Komponenten-Klebstoff, der sich sowohl für klebetechnische Applikationen bis 150° C als auch für vergusstechnische Anwendungen bis 250° C nutzen lässt. - © Kager/ Kreidel
20.01.2023

Hochtemperatur-Anwendungen: Innovative 2K-Lösungen zum Kleben und Kapseln

Hochtemperatur-Anwendungen: Innovative 2K-Lösungen zum Kleben und Kapseln

Ausgelegt auf den Einsatz in Elektrotechnik, Beheizungstechnik und Metallurgie sind die zweikomponentigen Vergießmassen und Klebstoffe im Sortiment des Handels- und Beratungsunternehmens Kager. Vielerorts bewährt hat sich dabei die Kombilösung aus den beiden Gussmassen Ceramacast 586/ 645N und dem Epoxy-Kleber Typ 4439. Sie eignet sich für Hochtemperatur-Anwendungen und ist auch in Kleinmengen verfügbar.

Das Handels- und Beratungsunternehmen Kager hat seine Auswahl an temperaturbeständigen Klebstoffen, Vergussmassen und Coatings in jüngster Vergangenheit erheblich erweitert. Insbesondere Komponentenhersteller und Instandhalter in der Elektrotechnik, in der Elektronik, in der Beheizungstechnik und in der Metallurgie finden hier zahlreiche Produkte für den Einsatz in der Serienproduktion und in der Entwicklungsarbeit. Als Quasi-Standard etabliert haben sich beispielsweise die Gussmassen Ceramacast 586, Ceramacast 645N sowie der Klebstoff Epoxy Typ 4439. Hierbei handelt es sich um Zwei-Komponenten-Lösungen für Hochtemperatur-Anwendungen, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften sehr gut miteinander kombinieren lassen. Zu ihren typische Einsatzgebieten gehören unter anderem die Herstellung und Reparatur von Temperaturfühlern, Heizelementen, Isolatoren, Elektroden, Sensoren, Last- und Regelwiderständen sowie Hartlötvorrichtungen. In der Metallurgie kommen sie auch bei der Fertigung und Instandsetzung von Schmelztiegeln, Ofenträgern und Sintergefäßen zum Einsatz.

Kapseln bis 1.650° C

Bei den 2K-Systemen Ceramacast 586 und 645N von Kager handelt es sich um keramische Gießmassen, die sich sowohl zum Vergießen und Verkapseln als auch zur Anfertigung von Formteilen (Muster, Prototypen) eignen. Ihr Anwendungsspektrum umfasst zum Beispiel zahlreiche elektrotechnische und elektronische Verguss- und Ummantelungsaufgaben, bei denen neben einer hohen dielektrischen Festigkeit und einem hohen Durchgangswiderstand eine sehr hohe Temperaturbeständigkeit gefordert ist. Während Ceramacast 586 auf Zirkoniumsilikat basiert und seine Temperaturfestigkeit bis 1.535°C behält, besteht Ceramacast 645N vorrangig aus Siliziumdioxid und eignet sich für Anwendungen von bis 1.650° C.

Die Gießmassen Ceramacast 586/ 645N von Kager werden in Pulverform angeliefert und mit einem flüssigen Binder konditioniert. - © Kager/ Kreidel
Die Gießmassen Ceramacast 586/ 645N von Kager werden in Pulverform angeliefert und mit einem flüssigen Binder konditioniert. © Kager/ Kreidel

Beide Gießmassen werden in Pulverform angeliefert und mit einem flüssigen Binder konditioniert. Wird Wasser zum Abbinden verwendet, so eignen sie sich etwa für die Fertigung von Gaszündern, Halogenlampen oder Isolationslagern für Induktionsspulen. Bei Anwendungen, die unter dem Einfluss von Feuchtigkeit stehen, empfiehlt Kager hingegen den Einsatz wasserabweisender Aktivatoren (Binder HLB-1). In diesem Fall lassen sich die Gießmassen dann unter anderem bei der Produktion von Thermoelementen, Sauerstoffsensoren und Resistoren einsetzen.

Kleben bis 150° C

Beim Epoxy Typ 4439 handelt es sich um einen bernsteinfarbenen Zwei-Komponenten-Klebstoff, der sich sowohl für klebetechnische Applikationen bis 150° C als auch für vergusstechnische Anwendungen bis 250° C nutzen lässt. Der Klebstoff hat nach der Mischung eine Viskosität von 1.500 mPas und verfügt nach dem Auftrag und der Trocknung über eine hohe mechanische Festigkeit. Zu seinen typischen Einsatzgebieten gehören das Verkleben und Vergießen von Metallen und Glas sowie technischen Kunststoffen und Keramiken. Nach dem Aushärten erweist sich der Epoxy Typ 4439 von Kager als beständig gegen Diesel-, Motor-, Hydraulik- und Heizöl sowie Benzin, Aceton, Ammoniak, Glycerin, Glykol, Xylol und Tolucol. Auch verdünnte Säuren und Laugen können ihm nichts anhaben. Aufgrund dieser Eigenschaften und seiner Kompatibilität mit technischen Keramiken kommt dieser Klebstoff häufig in Kombinationen mit den Vergussmassen Ceramacast 586 und Ceramacast 645N zum Einsatz.

Übrigens: Da sich das Handels- und Beratungsunternehmen Kager sowohl als Zulieferer für die Hersteller mittlerer und großen Serien als auch als Partner für Entwickler und Forschungsinstitute versteht, bietet es viele seiner Klebstoffe und Vergussmassen auch in kleinen Abgabemengen an. Dies gilt insbesondere für die hier vorgestellten Produkte.

(Quelle: Presseinformation der Kager Industrieprodukte GmbH)

Schlagworte

BeheizungstechnikElektrotechnikGießmassenHochtemperaturtechnikKlebstoffeKlebtechnikMetallurgieVerbindungstechnik

Verwandte Artikel

29.12.2022

Innovationen „made in Germany“ – Unterstützung für Start-ups auf der GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST

Junge, innovative Unternehmen, die an den Düsseldorfer Weltleitmessen für Metallurgie vom 12. bis 16. Juni 2023 teilnehmen möchten, können sich ab sofort bewerben.

Innovation Innovationen Innovationsförderung Messe Metallurgie Start-ups
Mehr erfahren
22.10.2022

GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST 2023

Das Technologiemessen-Quartett GIFA, METEC, THERMPROCESS und NEWCAST wird vom 12. bis 16. Juni 2023 wieder einen kompletten Überblick über die gesamte gießereitechnische...

Energiewende Gießereiindustrie Klimaneutralität Metallurgie Metallverarbeitung Nachhaltigkeit Ressourceneffizienz Stahlverarbeitung
Mehr erfahren
DVS Group
13.10.2022

Call for Papers: DVS CONGRESS 2023

Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. ruft dazu auf, Angebote für Vorträge für den DVS CONGRESS im Jahr 2023 einzureichen.

Additive Fertigung Arbeitssicherheit Brückenbau Design Digitalisierung Elektromobilität Energiewende Fahrzeugbau Fügetechnik Industrie 4.0 KI Klebtechnik Konstruktion Löten Luftfahrzeugbau Normung Raumfahrzeugbau Regelwerke Schadensfälle Schneiden Schweißen Schweißtechnik Stahlbau Thermisches Beschichten Unterwassertechnik
Mehr erfahren
Rasterelektronenmikroskop-Aufnahme einer Kompositmembran. Durch die nur 0,5 nm großen Poren der Zeolithschicht diffundieren die Ethylacetat-Moleküle auf die andere Seite der Membran.
03.09.2022

Grüne Klebstoffe aus Molke

Fraunhofer-Forschende haben gemeinsam mit der TU Dresden ein Verfahren entwickelt, bei dem aus Molke wertvolles Ethylacetat in hoher Reinheit gewonnen wird. Dieses kann b...

Klebstoffe Klebtechnik Oberflächenreinigung Umwelttechnik Verfahrenstechnik
Mehr erfahren
02.09.2022

Kupferindustrie rechnet mit Einschränkungen der Produktion

Durch die Gasumlage entsteht ein fundamentaler Wettbewerbsnachteil, der die deutsche Kupferindustrie und die inländische Produktion von Produkten, die essentiell für die...

Dekarbonisierung Draht Elektronik Elektronikindustrie Elektrotechnik Energie Energieeffizienz Energiekosten Erneuerbare Energien Gas Gasumlage Gasversorgung Halbzeug Kabel Kabelindustrie KI Kupferlegierungen Mobilität Mobilitätswende Normen Telekommunikation Wettbewerb
Mehr erfahren