Produkte
© Migatronic
14.05.2021

Neues Hochleistungsschweißgerät mit und ohne Puls

Neues Hochleistungsschweißgerät mit und ohne Puls

Der dänische Schweißmaschinenhersteller Migatronic bringt ein neues Hochleistungsschweißgerät mit und ohne Puls für die professionelle Industrie auf den Markt. Der Name dieses neuen Produkts ist Sigma One, was sich auf seinen einzigen, wesentlichen Zweck bezieht: zu schweißen – und zwar viel.

Mit der neuen Schweißmaschinenserie Sigma One kann Migatronic einen speziellen Bedarf auf dem Markt befriedigen, den Bedarf nach einem High-End-Schweißgerät mit Puls-Schweißfunktion für das Dauerschweißen in der Stahlindustrie, für die Vorfertigung und das Schweißen von starken Blechen. Sigma One wurde somit für professionelle Schweißproduktionen entwickelt, die ein hohes Produktivitätsniveau erfordern und bei denen eine Schweißverbindung aus mehreren Schichten besteht.

„Wir sehen eine wachsende Nachfrage nach einem leistungsstarken High-End-Schweißgerät. Die wichtigste Anforderung an viele professionelle Schweißproduktionen ist es, viel zu produzieren, zum Beispiel beim Schweißen von dicken Blechen. Sie schweißen jeden Tag viele Meter und benötigen nur wenige spezielle Funktionen zur Verfeinerung des Lichtbogens. Mit Sigma One kommen wir genau dieser Nachfrage entgegen“, sagt Mads Jensen, Chief Technology Officer und Chief Product Officer bei Migatronic.

One macht einfach alles richtig

Migatronic ermutigt Schweißer, sich eine Sigma One zu beschaffen und sich voll in ihre Arbeit zu vertiefen. „Wir sehen jede Schweißung als eine spezielle Leistungserbringung an, und es ist wichtig, dass Schweißer die richtige Ausrüstung haben, um die Arbeit korrekt, effizient und in hoher Qualität zu erledigen. Mit der Sigma One kann sich der Schweißer einfach darauf konzentrieren, seine Arbeit ohne Unterbrechung zu erledigen“, sagt Mads Jensen. Mit einer Sigma One mit separatem Drahtvorschub und langen Schlauchpaketen kann der Schweißer lange Zeit in Behältern und Containern arbeiten. Die Maschine unterstützt das kontinuierliche Schweißen, das in der Stahlindustrie ein tägliches Szenario ist.

Der Name Sigma stammt von der beliebten Sigma Select, einer flexiblen Schweißgeräteserie, die der Anwender nach Bedarf konfigurieren und aufrüsten kann, wenn sich seine Bedürfnisse ändern. Die Schweißleistung der Sigma One ist auf dem gleichen hohen Niveau wie die der Sigma Select, aber sie hat weniger Konfigurationsmöglichkeiten, so dass der Anwender seine ganze Zeit auf den einzigen Zweck verwenden kann: die Schweißung.

„Sigma One hat einen einzigen Zweck, nämlich zu schweißen. Man könnte sagen, dass dies der Zweck aller Schweißmaschinen ist, aber für diese gilt es im Besonderen. Das bedeutet, dass diese Konfiguration für Schweißproduktionen mit einem großen Team von Schweißern ausgelegt ist, die viel schweißen – und sonst nichts", erklärt Mads Jensen. Der Anwender kann auch ein Regelmodul für den Brenner hinzufügen, so dass der Schweißer seine Schweißparameter ändern kann, ohne direkt neben der Maschine zu stehen. Das erhöht die Effizienz und vereinfacht die Arbeitsabläufe in einer ausgelasteten Schweißproduktion.

Puls erhöht die Produktivität

Die meisten professionellen Schweißproduktionen suchen nach Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktivität. Sigma One mit dem Pulsschweißverfahren ist zumeist sehr einfach in die täglichen Arbeitsabläufe zu implementieren und erhöht die Schweißgeschwindigkeit im Vergleich zum regulären DC-Schweißen erheblich. Die Maschine ist durch die geringe Wärmeeinbringung und das spritzerarme Schweißen ideal für Edelstahl und Aluminium.

Die Sigma One ist eine neue Hochleistungsschweißmaschine mit und ohne Puls für die Schwerbauindustrie. Die neue Maschinenserie von Migatronic wird in diesem Frühjahr auf den Markt kommen. - © Migatronic
Die Sigma One ist eine neue Hochleistungsschweißmaschine mit und ohne Puls für die Schwerbauindustrie. Die neue Maschinenserie von Migatronic wird in diesem Frühjahr auf den Markt kommen. © Migatronic

Kunden können verschiedene Sigma One mit 300 A, 400 A oder 550 A Stromstärke konfigurieren: als Kompaktschweißgerät oder mit separatem Drahtvorschub, mit synergischem DC oder synergischem DC und Puls oder auch mit luft- oder wassergekühlten Brennern. Das grafische Bedienfeld lässt sich intuitiv bedienen und vereinfacht damit die Handhabung sowohl für den Schweißer als auch für die Aufsichtsperson.

Der Schweißexperte und Schweißaufsicht (IWS) bei Migatronic, Michael Andersen, erklärt: „Die Bedienoberfläche ist sowohl für erfahrene als auch für weniger erfahrene Anwender benutzerfreundlich. Die vielen bekannten Symbole und visuellen Darstellungen der Schweißparameter zeigen, wie sich Ihre Einstellungen auf die Schweißung auswirken, die Sie gerade durchführen. Wichtige Informationen wie Material, Gas und Blechstärke werden so dargestellt, dass sie immer leicht zu finden sind. Das macht die Nutzung des Bedienfelds für alle Schweißer einfach, aber auch für andere Benutzer, wie den Vorarbeiter oder die Aufsichtsperson, die manchmal eine Schweißmaschine bedienen müssen.

Die Sigma One kann für 300, 400 oder 550 Ampere konfiguriert werden, wasser- oder luftgekühlt, kompakt oder mit separatem Drahtvorschub und mit synergischem DC oder synergischem DC und Puls. - © Migatronic
Die Sigma One kann für 300, 400 oder 550 Ampere konfiguriert werden, wasser- oder luftgekühlt, kompakt oder mit separatem Drahtvorschub und mit synergischem DC oder synergischem DC und Puls. © Migatronic
Einführung in diesem Frühjahr

Die Sigma One wird in diesem Frühjahr in mehr als zwölf Märkten in ganz Europa eingeführt, darunter auch in Deutschland. Es wird also bald möglich sein, sie bei einem der Migatronic-Händler in Augenschein zu nehmen, zu erleben und probezuschweißen. „Wir freuen uns darauf, diese neue High-End-Schweißmaschine auf dem deutschen Markt für professionelle Schweißgeräte einzuführen. Ich glaube, dass unsere hochqualifizierten Händler stolz darauf sein werden, die Sigma One in ihr Portfolio aufzunehmen, und dass sie mit dem neuen Produkt ihre Wettbewerbsfähigkeit stärken werden“, sagt Jürgen Ganzenmüller, Vertriebsleiter Deutschland.

Für Informationen wenden Sie sich bitte an:

Jürgen Ganzenmüller
E-Mail: jga@migatronic.de
Tel.: +49 6419828411

(Quelle: Presseinformation der Migatronic Schweißmaschinen GmbH)

Schlagworte

AluminiumBlechBlecheBrennerDrahtDrahtvorschubEdelstahlEffizienzFertigungFügetechnikGasGeschwindigkeitHerstellerIndustrieInformationLichtbogenMarktMaschinenProduktionSchlauchpaketeSchweißenSchweißmaschinenSchweißtechnikStahlStahlindustrieStahlschweißenVerfahrenVertriebVorfertigungWasserWettbewerb

Verwandte Artikel

Blechbauteil vor und nach der Optimierung in der Cloud-App von Optimate.
17.08.2022

Blechwissen auf Knopfdruck

Optimate, ein 2020 von Trumpf ausgegründetes Start-up, will der Blechbearbeitung mehr Prozesssicherheit in der Fertigung geben. Der Schlüssel dazu ist eine Cloud-basierte...

Aluminium Baustahl Blechbearbeitung Digitalisierung Edelstahl Fachkräftemangel Fertigung Industrie 4.0 KI Konstruktion Smart Factory Software
Mehr erfahren
DVS Group
17.08.2022

DVS-Umfrage zur Digitalisierung in der Schweißtechnik – jetzt teilnehmen!

Die Digitalisierung verändert die Arbeits- und Geschäftsprozesse in der Schweißtechnik. Aber wie genau sehen diese aus? Welchen Grad der Digitalisierung haben wir erreich...

Digitalisierung Schweißtechnik
Mehr erfahren
Auch für die Reinigung der Arbeits- und Stützrollen in Warmwalzgerüsten bietet KULLEN-KOTI passende Walzenbürsten an. Damit lassen sich die gewünschten Oberflächenstrukturen auf den warmgewalzten Aluminiumbändern erzeugen.
17.08.2022

Optimales Tracking für Platten und Bleche

Die Ofentransportrollen von KULLEN-KOTI mit Spezialdraht-Besätzen kommen weltweit in den Horizontallinien der Wärmebehandlungsanlagen zum Einsatz, wo sie die schonende Fö...

Aluminium Anlagenbau Bleche Fahrzeugindustrie Fördertechnik Luftfahrtindustrie Platten Walzen Walzwerktechnik Wärmebehandlung Zulieferindustrie
Mehr erfahren
Für die Maßhaltigkeit der einzelnen Baugruppen galten hohe Anforderungen.
16.08.2022

Gefragte Brennschneidexpertise für Pilotprojekt zur Grubenwasserhaltung

Die Folgen des Steinkohlenabbaus begleiten das Ruhrgebiet als sogenannte Ewigkeitsaufgaben. Thyssen Schachtbau beauftragte Jebens mit der Fertigung einer 150 Tonnen schwe...

Bergbau Blechbearbeitung Brennschneiden Schweißtechnik
Mehr erfahren
Frank Koch, CEO der Swiss Steel Group.
16.08.2022

Whitepaper: Green Steel ist das Gebot der Stunde

Ohne die Transformation der Stahlindustrie hin zu „Green Steel“ wird der rasante Klimawechsel nicht aufzuhalten sein. Die Swiss Steel Group hat dazu ein Whitepaper veröff...

Dekarbonisierung Energiewende Grüner Stahl Stahl Stahlindustrie
Mehr erfahren