Regelwerke
© stock.adobe.com/oxie99
18.03.2021

Updates in der DIN EN ISO 12814-Reihe „Schweißverbindungen  – thermoplastische Kunststoffe“

Updates in der DIN EN ISO 12814-Reihe „Schweißverbindungen – thermoplastische Kunststoffe“

Im März 2021 sind die Normenteile -2 und -8 der DIN EN 12814 „Prüfen von Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunstoffen“ in neuer Fassung erschienen. Die neuen Dokumente betreffen den Zugversuch und die Anforderungen.

DIN EN 12814-2 „Prüfen von Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen – Teil 2: Zugversuch“

Diese Norm legt Maße, Probenahmeverfahren und Vorbereitung der Zugproben sowie Durchführungsbedingungen für Zugversuche rechtwinklig zur Schweißnaht fest, um den Kurzzeit-Schweißfaktor zu bestimmen.

Ein Zugversuch kann in Verbindung mit anderen Prüfungen (z. B. Biegeversuch, Zeitstand-Zugversuch, makroskopische Prüfung) angewendet werden, um das Betriebsverhalten von Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen zu beurteilen.

Der Zugversuch ist unabhängig vom angewendeten Schweißverfahren anwendbar auf geschweißte Halbzeuge, die aus gefüllten oder ungefüllten, nicht aber aus verstärkten thermoplastischen Kunststoffen bestehen.

Diese Neufassung der Norm ersetzt die Vorgängerversion vom März 2000.

Im Vergleich zum Vorgängerdokument wurden folgende Änderungen vorgenommen:

Die ISO 5893 und die ISO 13953 wurden als undatierte Verweisung aufgenommen und ein neuer Anhanges A zur Beschreibung der Probengeometrie für Überlappverbindungen ergänzt.

Aus dem Inhalt (Auszug):
  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweisungen
  • Begriffe, Symbole und Abkürzungen
  • Kurzbeschreibung der Prüfung
  • Probenahmeverfahren
  • Maße der Proben
  • Entnahme der Proben
  • Mechanische Prüfung
  • Prüfeinrichtung
  • Bestimmung des Kurzzeitzug-Schweißfaktors
  • Prüfbericht
  • Anhang A (informativ): Zugprobe für Überlappverbindungen
  • Anhang B (informativ): Empfohlene Prüfgeschwindigkeiten für einige thermoplastische Kunststoffe
  • Anhang C (normativ): Gekerbte Zugprobe
DIN EN 12814-8 „Prüfen von Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen – Teil 8: Anforderungen“

In diesem Dokument werden Anforderungen an Prüfungen festgelegt, die an Schweißverbindungen aus thermoplastischen Kunststoffen durchgeführt werden. Die Wahl des zweckmäßigen Prüfverfahrens ist entsprechend der jeweiligen Ausführung und Anwendung zu treffen. Die Prüfergebnisse sind von den Herstellbedingungen für die Probekörper und von den Prüfbedingungen abhängig. Sie sind deshalb auf das Verhalten der Erzeugnisse oder für die Berechnung einer Konstruktion nur übertragbar, wenn die auftretenden Praxisbeanspruchungen den Prüfbedingungen entsprechen.

Die Neufassung der Norm ersetzt DIN EN 12814-8 Berichtigung 1 vom Januar 2004 und die DIN EN 12814-8 aus dem Dezember 2001.

Im Vergleich zum Vorgängerdokument wurden folgende Änderungen vorgenommen:

Die nicht mehr verwendete Bezeichnung PVC-RI wurde gestrichen. Die Biegewinkelwerte für PVC-NI wurden durch PVC-U ersetzt und der Weg des Biegestempels für PP-B und PP-H hinzugefügt. Auch der Mindestkurzzeitschweißfaktor für das Extrusionsschweißen von PVC-U hinzugefügt.

Aus dem Inhalt (Auszug):
  • Anwendungsbereich
  • Normative Verweisungen
  • Begriffe, Symbole und Abkürzungen
  • Werkstoffe und Eigenschaften
  • Zerstörende Prüfverfahren
  • Anforderungen
    • Allgemeines
    • Biegeversuch
    • Zugversuch
    • Zeitstand-Zugversuch
    • Schälversuche
    • Makroskopische Untersuchung
    • Zugversuch bei tiefen Temperaturen
    • Zugversuch an Probekörpern mit Rundkerbe

Schlagworte

FügetechnikKunststoffeNormungQualitätssicherungSchweißtechnikSchweißverbindungenStandardisierung

Verwandte Artikel

DVS Group
25.11.2022

CfP: Beiträge zur Unterwassertechnik erwünscht

Bis zum 8. Dezember 2022 ruft der DVS dazu auf, Vorträge für die Tagung UNTERWASSERTECHNIK einzureichen. Die Fachkonferenz wird im September 2023 parallel zur SCHWEISSEN...

Arbeitssciherheit Korrosionsschutz Qualitätssicherung Unterwasserschneiden Unterwasserschweißen Unterwassertechnik
Mehr erfahren
Nach der Preisverleihung (von links nach rechts): Dr. Ulrike Wolf (Ministerialdirektorin im Bayerischen Wirtschaftsministerium), Franz Xaver Peteranderl (Präsident der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern), Lea Sauerwein, Dr. rer. nat. Elfriede Eberl (IHK Mittelfranken), EVOSYS Geschäftsführer Frank Brunnecker, Dr.-Ing. Robert Schmidt (IHK Mittelfranken), Prof. Klaus Josef Lutz (Präsident des Bayerischen Industrie- und Handelskammertages).
25.11.2022

EVOSYS mit dem Innovationspreis Bayern geehrt

Die Evosys Laser GmbH aus Erlangen ist Träger des ersten Hauptpreises des diesjährigen Bayerischen Innovationspreises. Überzeugt hat die Jury das innovative und patentier...

Kunststoffschweißen Laserstrahlschweißen Lasertechnologien Schweißtechnik
Mehr erfahren
25.11.2022

KYOKUTOH Europe verlegt seinen Hauptsitz nach Unna

Jetzt sind alle Unternehmensbereiche unter einem Dach. KYOKUTOH Europe hat sein Headquarter am 1. November 2022 von München nach Unna verlegt. Die Fertigung sowie das Tec...

Automation Fügetechnik Robotik
Mehr erfahren
24.11.2022

SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Alle Marktführer nehmen teil

Beste Vorzeichen für die SCHWEISSEN & SCHNEIDEN 2023: Bereits jetzt haben alle Branchengrößen ihre Stände für die Weltleitmesse rund um das Fügen, Trennen und Beschichten...

Beschichten Fügen Oberflächenbehandlung Schneiden Schneidtechnik Schweißen Schweißtechnik Trennen Unterwassertechnik
Mehr erfahren
Die leistungsstarke Exento LowVac-Absauganlage mit dem flexiblen Absaugarm zeichnet sich durch ihren großflächigen Erfassungsgrad aus.
21.11.2022

Effektive Schweißrauchabsaugung von Fronius

Für einen wirkungsvollen Schweißrauchschutz bringt Fronius den neuen benutzerfreundlichen Exento Absaugschweißbrenner und zwei mobile, leistungsstarke Exento Absauganlage...

Absaugbrenner Arbeitsschutz E-Hand Schweißen Gesundheitsschutz MAG Schweißen MIG Schweißen Schweißrauchabsaugung Schweißtechnik WIG Schweißen
Mehr erfahren